Tipps & Infos: Camping im Sommer 2020

Urlaub mit dem Wohnmobil hat in den letzten Jahren nochmals deutlich an Beliebtheit gewonnen. Durch die Coronavirus-Pandemie kommen jetzt noch mehr auf den Geschmack und spielen mit den Gedanken sich ein Wohnmobil zu kaufen oder zum ersten Mal eines zu mieten. Damit deiner Reise nichts mehr im Wege steht, haben wir dir ein paar Tipps und Infos vorab zusammengestellt:

 

Führerschein
Für die Fahrt mit einem Wohnmobil unter 3,5 t reicht der „normale“ PKW-Führerschein, Klasse B aus. Bei schwereren Wohnmobilen braucht man mindestens Klasse C1-Führerschein, mit dem man Fahrzeuge bis zu 7,5 t fahren darf. Übrigens: Mit Führerscheinen, die vor 1999 ausgestellt worden sind, ist das Fahren beider Klassen erlaubt. Bei ganz großen Wohnmobilen kann auch ein Lkw-Führerschein benötigt werden. Keine Sorge – unser Team hilft dir bei der Auswahl gerne.

 

Nicht zu lange Warten
„Die Campingsaison 2020 wird anders sein“, warnt der Auto Club Europa (ACE). Auf Grund der steigenden Nachfrage bei begrenztem Kontingent empfiehlt sich sowohl bei der Miete oder Kauf eines Wohnmobils als auch bei Serviceleistungen wie Umbau und Kundendienst frühzeitig aktiv zu werden.

 

Grobe Route planen
Spontanität ist schön, sollte aber nicht zum Stress werden: Durch die Hygiene-Vorschriften und Abstandsregeln sind die Kapazitäten auf den deutschen Campingplätzen begrenzt, schon allein, damit die Mindestabstände zwischen den Parzellen eingehalten werden können. Plan also so frühzeitig wie möglich deine grobe Route und reserviere am besten vorab die nötigen Stellplätze, auch um im Worst-Case ein Backup zu haben.

 

Double-Check vor Reiseantritt
Auch mit Buchung solltest du dich vor Fahrtantritt noch einmal beim Campingplatz-Betreiber informieren, ob seit deiner Buchung eine tagesaktuelle Änderung der Lage und der bestehenden Vorschriften eingetreten ist oder du auf etwas bestimmtes achten musst.

 

Gepäck
Natürlich passt in so ein Wohnmobil ganz schön viel rein und macht dich gerade bei der Gepäckauswahl flexibel,  aber dennoch solltest du ein paar Dinge beachten. Das Gewicht der Zuladung summiert sich sehr schnell. Achte deshalb auf die die maximale Zuladung, also die Differenz aus Leergewicht und zulässigem Gesamtgewicht. Dein leichtes Gepäck kannst du problemlos in den Oberschränken unter dem Dach verstauen. Schwere Dinge wie Getränkekisten dagegen immer unten und am besten in Achsennähe, damit der Schwerpunkt des Fahrzeugs nicht beeinträchtigt wird.

 

Geschwindigkeit
Für Wohnmobile mit einer zulässigen Gesamtmasse bis 3,5 t gilt auf Landstraßen das Tempolimit von maximal 100 km/h. Auf der Autobahn gibt es zwar keine Geschwindigkeitsbegrenzung, es macht jedoch Sinn, sich an die Richtgeschwindigkeit 130 zu halten. Wohnmobile mit einer zulässigen Gesamtmasse über 3,5 bis 7,5 Tonnen dürfen außerhalb von Ortschaften maximal 80 km/h fahren, auf Autobahnen 100 km/h. Prinzipiell gilt: Fahr entspannt, du bist im Urlaub! Gerade als unerfahrener Wohnmobil-Fahrer solltest du das maximale Tempo nicht ausreizen. Eine Geschwindigkeit zwischen 90 und 110 km/h schont nicht nur die Nerven sondern auch den Tank.

 

Sicherheit
Wenn du zum ersten Mal ein Wohnmobil mietest, sollte sich mit den Fahrzeugdimensionen und dem Verhalten des Fahrzeugs vertraut machen. Nimm dir deswegen auch ausreichend Zeit für die Übergabe und Einweisung des Wohnmobils und mach dich ohne Hektik vertraut mit Fahrverhalten, Bordtechnik, Küche und Sanitär.

 

 

Alles klar? Dann schau dich gleich um in unserem großen Fahrzeugbestand oder in der Mietflotte.

Du benötigst Inspiration für deine Reiseroute? In unserem Blog stellen wir dir einige Urlaubs-Ziele in Deutschland vor.

Hast du noch weitere Fragen? Gerne beraten wir dich zu deinem Wohnmobil-Urlaub.

Zum Blog